aac-Herbstworkshop 2021

aac-Herbstworkshop 2021

„Megathek Hamburg“: Digitales Zentrum für die Hansestadt

aac-Workshop, Hamburg, Deutschland
01.09. bis 24.09.2021 auf dem Campus Rainvilleterrasse in Hamburg

Dieser Workshop stand unter der Leitung von
Prof. Dr.- Ing. h.c. Volkwin Marg und
Dipl.- Ing. Architekt Nikolaus Goetze


Der diesjährige Herbstworkshop der aac beschäftigte sich mit dem Entwurf für eine “Bibliothek des digitalen Wissens” für Hamburg.

In Zeiten der digitalen Verfügbarkeit fast aller Medien stellt sich die Frage nach der Daseinsberechtigung der Bibliothek, bisheriger Ort der Informationsbeschaffung und des Bildungsgewinns und in heutiger Zeit ein scheinbarer Anachronismus.

Nach dem Vorbild der Oodi in Helsinki soll auch in Hamburg eine zeitgemäße Mediathek gebaut werden, in der klassische Bibliotheksnutzungen mit innovativen „Mitmach – Konzepten“ verbunden werden.

Das neue Konzept fördert die Einbeziehung der Bevölkerung, so dass das Gebäude auch eine aktuelle Form althergebrachter Gemeindezentren darstellen kann. In Kombination mit einer hoch entwickelten digitalen Ausstattung soll hier Raum für die Auseinandersetzung und intensive Beschäftigung mit allen Medien geschaffen werden.

Der zukünftige Ort für den aac Entwurf liegt   im unmittelbaren Zentrum von Hamburg.

Die Hamburger Innenstadt mit ihren Einkaufs- und Fußgängerzonen hat wie so viele deutsche Stadtzentren nicht nur durch die Corona Krise an Attraktivität eingebüßt. Viele Läden und auch einige der Kaufhäuser hatten schon vor der Pandemie-bedingten Schließung Schwierigkeiten, und für die Zukunft zeigen die Prognosen hier auch eine rückläufige Entwicklung. Der Online Handel hat in der Krise stark zugenommen, und vermutlich wird eine größere Anzahl der Kunden auch in Zukunft auf diese Art und Weise einkaufen.

Hamburgs Innenstadt ist aktuell hauptsächlich durch seine Einkaufsmöglichkeiten geprägt, die großen Fußgängerzonen und Passagen bieten momentan bis auf vereinzelte gastronomische Angebote keine kulturellen oder erlebnisorientierten Attraktionen.

Ziel ist, dass die zukünftige Digitale Bibliothek einen solchen Anziehungspunkt bildet, mit entsprechenden, über das Mediathek Programm hinausgehenden Angeboten wie Gastronomie, dem öffentlich zugänglichen Maker Space mit verschiedenen Werkstätten, Kinos und Veranstaltungsräumen. Ebenfalls sollen hier Teile der Volkshochschule untergebracht werden, so dass Bildung, Kultur und Lehre hier nebeneinander Platz finden.

Mit räumlicher Vielfalt, öffentlicher Durchwegung und kommunikativen Freiflächen soll hier ein neues städtisches Zentrum entstehen.

"Auch wir planen einen Treffpunkt, an dem die Digitalisierung für alle Hamburgerinnen und Hamburger erlebbar wird. Die Bürger verbringen heute viel mehr Zeit in Bibliotheken, man trifft sich, lernt gemeinsam oder tauscht sich aus. Die Bücherhallen werden immer mehr zu einer Art gemeinsames Wohnzimmer der großen Stadt. Darauf wollen wir aufbauen.“ (Zitat Kultursenator Carsten Brosda, Welt am Sonntag).

Geplant sind aktuell 35.000 qm BGF, die im Sinne der Nachhaltigkeit unter Einbeziehung von Teilen eines Bestandsgebäudes neu bzw. umgeplant werden sollen.

Der dreieinhalbwöchige Kurs gliederte sich in mehrere Abschnitte mit Zwischenpräsentationen und Korrekturen namhafter Gastprofessoren. In Teams mit jeweils 4 Teilnehmern wurden in den Workshopräumen der aac, in der ehemaligen Seefahrtschule an der Rainvilleterrasse in Hamburg unterschiedliche Lösungsansätze entwickelt und ausgearbeitet.

Ausstellung der Workshopergebnisse in der aac: aac Academy for Architectural Culture, Campus Rainvilleterrasse, EG aac-Ausstellungsraum, bis 12. November 2021, 10:00 Uhr–16. 00 Uhr (2G-Regel findet Anwendung).

Auf unseren Facebook und LinkedIn Seiten finden Sie weitere Eindrücke von diesem Workshop.