Deutsches Hafenmuseum Hamburg

Deutsches Hafenmuseum Hamburg

Designs for the National Port Museum

aac-Workshop, Hamburg, Deutschland
01.03. bis 23.03.2017 auf dem Campus Rainvilleterrasse in Hamburg

Dieser Workshop steht unter der Leitung von
Prof. Dr.- Ing. h.c. Volkwin Marg und
Dipl.- Ing. Architekt Nikolaus Goetze

Jedes Jahr wird in Hamburg der Hafengeburtstag als großes Hafenfest gefeiert. Im Jahr 2017 ist es bereits der 828. Geburtstag. Hamburgs Stadtgeschichte ist mit der Entwicklung des Hafens eng verknüpft. Hamburgs Bedeutung und Einfluss als Hansestadt wurde durch den Hafen bestimmt, so wie auch die verschiedenen Epochen des Hafens immer wieder das Stadtbild von Hamburg verändert und geprägt haben. So entstanden u. a. die berühmte Speicherstadt und die HafenCity.

Bis in das 20. Jh. hinein prägten große Segelschiffe das Bild des Hafens. Heute ist der Hamburger Tidehafen der drittgrößte Containerumschlagplatz Europas. Nur gewaltige Veränderungen in der Struktur des Hamburger Hafens ermöglichten diesen Wandel unter Beibehaltung der Bedeutung des Hafens im Weltgeschehen. Nun hat die Stadt Hamburg den Zuschlag des Bundes zur Errichtung des Deutschen Hafenmuseums erhalten. Ein Museum, das ausgewählte Beispiele der Hafenabwicklung aus den Bereichen des Güterumschlags, der Schifffahrt, des Schiffbaus und des Hafens als Arbeitswelt und Mythos ebenso präsentiert wie begehbare Exponate im Maßstab 1:1. Es soll die Geschichte der Globalisierung mit ihren gesellschaftlichen Folgen spiegeln und den Blick auf Entwicklungen in der Zukunft richten. Maritimer Blickfang wird in Erinnerung an den früheren Welthandel unter Segeln die restaurierte Viermastbark „Peking“ werden.

Auf diesem Hintergrund eines realen Szenarios basierend ist die Aufgabe des Frühjahrsworkshop der aac die Konzeption eines Museumsbaus mit Freigelände für das Deutsche Hafenmuseum in exponierter Lage im Hamburger Hafen. Die im Workshop entstehenden Entwürfe werden Potentiale ausloten und können somit wichtige Impulse für die weitere Entwicklung und Umsetzung einer bedeutenden Sehenswürdigkeit für den Kulturstandort Hamburg geben.

Der internationale dreieinhalbwöchige Workshop findet mit ausgewählten Teilnehmern in den Studios der aac auf dem Campus Rainvilleterrasse statt. Eine Exkursion zum Grundstück und zu weiteren Referenzorten sowie Fachvorträge und Kritiken namhafter Gastprofessoren begleiten den Workshop, der mit einer öffentlichen Ausstellungseröffnung der Ergebnisse in den Räumen des Campus Rainvilleterrasse endet.