Interim Oper Frankfurt

Der aac-Herbstworkshop 2019 beschäftigt sich mit dem Thema eines Interimsgebäudes für den Zeitraum der geplanten Um- bzw. Neugestaltung der Städtischen Bühnen in Frankfurt, speziell als Zwischenlösung für die Weiterführung des Opernbetriebes.
Der Workshop wird vom 04.9.-27.9.2019 stattfinden und unter der Leitung von Prof. Meinhard von Gerkan und Stephan Schütz stehen.

Viele der großen deutschen Schauspiel-, Theater-, Konzert- und Opernhäuser sind mittlerweile in die Jahre gekommen. Zu großen Teilen sind sie renovierungsbedürftig oder entsprechen nicht mehr den technischen Standards von heute. Auf die staatlichen Kulturinstitutionen kommt damit das Thema der Um- und Neubauten dieser Kulturstätten zu.
Gleichzeitig stellt sich bei Beibehaltung des ursprünglichen Standortes die Frage nach der Kontinuität des kulturellen Betriebes, bzw. auch den Erhalt des oftmals hochrangigen Ensembles und Programms der Häuser.
Die Lösung kann hier ein Interimsgebäude sein, welches dem Ensemble und den Mitarbeitern für eine Übergangszeit die Möglichkeit gibt, die Qualität des kulturellen Betriebes und des Spielplans aufrecht zu erhalten.
Dies ist insbesondere bei den Konzert – und Opernhäusern eine besondere Herausforderung, da hier weiterhin ein hoher qualitativer Anspruch an den Raume, vor allem in Hinblick auf die Akustik, gestellt wird. Als weitere Herausforderung gilt es die Nachfolgenutzung, bzw. den möglichen Umbau oder auch den Abbau des Interimsgebäudes bei der Konzeption von Anfang an zu berücksichtigen.

Der aac-Herbstworkshop 2019 nimmt sich diesem Zukunftsthema am existierenden Beispiel der Frankfurter Oper an. Die Aufgabenstellung wird von der aac in Zusammenarbeit mit der Stadt Frankfurt erarbeitet.