Pressedossier

Pressedossier

Ein Interim für die Oper Frankfurt

Die Ergebnisse des aac-Workshops werden im DAM in Frankfurt ausgestellt

Der Herbst-Workshop 2019 der aac Academy for Architectural Culture widmete sich der Frage, wie ein Interimsbau für die Oper Frankfurt gestaltet sein könnte. Unter der Leitung von Meinhard von Gerkan und Stephan Schütz entwickelten die internationalen Stipendiatinnen und Stipendiaten Entwürfe für ein Opern-Interim an der Bocken-heimer Warte, die im Ensemble mit dem beste-henden Bockenheimer Depot einen öffentlichen Kulturplatz definieren könnten. Die Ergebnisse werden ab dem 24. Januar 2020 im Deutschen Architekturmuseum in Frankfurt ausgestellt.
Viele deutsche Bühnenhäuser sind in ihrer Substanz sanierungsbedürftig und auch bühnen-technisch nicht mehr auf dem neuesten Stand. Auf die staatlichen Kulturinstitutionen kommen daher in näherer Zukunft zahlreiche Um- oder Neubau-maßnahmen zu. Um den Häusern während einer Sanierungsphase sowohl ihre hochkarätigen En-sembles wie auch ihren Abonnenten- und Zu-schauerstamm zu erhalten, müssen Interims-lösungen gefunden werden, mit deren Hilfe der Spielbetrieb in einem ansprechenden Umfeld aufrechterhalten werden kann. In diesem Zusam-menhang nahm sich der Workshop dem Zukunfts-thema „Interim“ an: Konkret bestand die Aufgabe im Entwurf eines Interimsgebäudes für die Oper Frankfurt in der Nähe des eigentlichen Standortes, nämlich an der drei U-Bahn-Stationen entfernten Bockenheimer Warte. Gut erschlossen und innen-stadtnah wurde für den Workshop ein fiktives Areal bestehend aus dem Gelände der Universi-tätsbibliothek sowie der Rasenfläche direkt neben dem Bockenheimer Depot definiert.

Den gesamten Pressetext sowie Bildmaterial zum Download
finden Sie hier.